3.03.2017

Jugend Debattiert  an der Humboldt-Schule

Das Projekt Jugend debattiert

Der Wettbewerb wird von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt. Kooperationspartner sind die Kultusministerkonferenz und die Kultusministerien der Länder. Mit einem Etat von rund 15 Mio. Euro seit dem bundesweiten Start 2002 ist Jugend debattiert das größte privat-öffentlich finanzierte Projekt zur sprachlichen und politischen Bildung in Deutschland. Über 135.000 Schüler und 5500 Lehrkräfte an rund 800 weiterführenden Schulen in ganz Deutschland beteiligten sich im Schuljahr 2011/12 an dem Projekt. Das Projekt hat den Anspruch, die sprachliche und politische Bildung an weiterführenden Schulen zu intensivieren, zur Persönlichkeitsentwicklung und Meinungsbildung beizutragen und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 13.

 

Was bedeutet „Debattieren“?

Debattieren bedeutet, sich im Gegen- und Miteinander zu einer strittigen Frage eine Meinung zu bilden, diese zu begründen und zu verteidigen und im Idealfall durchsetzen zu können, indem Gründe formuliert werden, Kritik vorgebracht wird und man sich inhaltlich und argumentativ behaupten kann. Der Ablauf der Debatten ist dabei immer gleich: Zu einer aktuellen (oft politischen) Streitfrage debattieren jeweils vier Teilnehmer vor Juroren (geschulte Schülerinnen und Schüler bzw. Lehrerinnen und Lehrer). Dabei nehmen je zwei Debattanten die Pro- und Kontra- Position ein. Im Wettbewerb haben die Themen den Anspruch, von gesellschaftlicher Relevanz zu sein und werden durch „Jugend debattiert“ ca. zehn Tage vor dem Wettkampf bekannt gegeben, um eine sorgfältige Vorbereitung zu ermöglichen.

 

Wer debattiert an der Humboldt-Schule?

Die Humboldt-Schule ist seit dem Schuljahr 2008/2009 ein Teil dieses Projektes. An unserer Schule findet Jugend debattiert im Rahmen des Methodentrainings während der Projektwoche für die Jahrgangsstufe 10 statt. Zeitgleich bieten wir ein Projekt “Debattieren lernen” für die Sekundarstufe I an und es gibt eine AG, in der auch jüngere Schülerinnen und Schüler (ab Jahrgangstufe 5) an die Methode herangeführt werden.  Über diese Wege können sich unsere Schülerinnen und Schüler für den Schulwettbewerb qualifizieren, den wir regelmäßig im Februar abhalten. Die Gewinner/innen vertreten unsere Schule im Regionalwettberwerb. Wir messen uns im Regionalverbund mit der Diltheyschule, der Leibnizschule, der Gutenbergschule, dem Gymnasium Mosbacher Berg, der Internatsschule Schloss Hansenberg (Geisenheim), der Limesschule (Idstein) und der Max-Planck-Schule (Rüsselsheim).2015 richteten wir zum ersten Mal erfolgreich den Regionalwettbewerb aus und stellten mit Luisa Frankenbach (Abitur 2016) zum ersten Mal die Regionalsiegerin der Sek II. 2016 gelang dies Lilian Heidenreich (jetzt Jahrgangsstufe 10).

 

Wer schult unsere Debattantinnen und Debattanten?

Aktuell betreuen Hr. Schumacher (Schulkoordinator von Jugend debattiert) und Hr. Griebling (stellvertretender Schulkoordinator von Jugend debattiert) dieses Projekt. An einer internen Fortbildung am Samstag, den 19.11.2016, nahmen Herr Altvater, Frau Leinenweber, Herr Girod, Frau Lotz, Frau Much und Herr Riegel teil, um unsere Arbeit im Rahmen dieses Projektes zu unterstützen. Vielen Dank an dieser Stelle! 

 

Eric Schumacher