Auch von unserer etablierten Partnerschule Harpeth Hall, einer privaten Mädchenschule, erreicht uns ein Bericht unserer Schülerinnen Nike Bittner, Philippa Ewert, Lara Falk und Lara Lachhammer, die sich dort offensichtlich pudelwohl fühlen:

Die Harpeth Hall ist eine ganz besondere Schule mit vielen tollen Eigenschaften. Wir, als Austauschschüler, sammeln jeden Tag neue Eindrücke und lernen etwas dazu. Alle sind extrem hilfsbereit und man bekommt bei jeder Frage geholfen. Dies macht die Schule einzigartig, da sich vor allem die Lehrer intensiv um das Wohlbefinden der Schüler kümmern.

Der Unterricht an der Harpeth Hall beginnt um 8:00 Uhr morgens und die meisten Schüler kommen mit ihrem Auto zu Schule. Teilweise haben wir morgens vor der Schule aber noch Fitness Training, sodass wir bereits um 7 Uhr da sein müssen. Außerdem gibt es einen Tag in der Woche, der erst um 9 Uhr beginnt. Dieser wird dort Late-Start-Wednesday genannt.

Wir haben jeden Tag vier verschiedene Blöcke, die jeweils 75 Minuten dauern. Dabei beginnt es mit A, B, C, D an Tag eins, am nächsten Tag geht es dann mit E, F, G, A weiter und so rotieren die Blöcke immer weiter. Die einzelnen Buchstaben stehen dabei für unterschiedliche Fächer. Einer der Blöcke ist meistens eine Freistunde oder Sport. In der Freistunde kann man dann in die Bibliothek gehen, lernen oder Hausaufgaben machen. Nach jeder Stunde müssen wir dann den Raum wechseln, da hier die Lehrer ihr eigenes Klassenzimmer haben und nicht die Schüler. Außerdem hat man auch immer mit anderen Schülern Unterricht, da es keine festen Klassen gibt.

Um 12:15 Uhr gibt es dann immer Mittagessen, wobei man entweder in der Cafeteria oder draußen essen kann. Es gibt jeden Tag ein Buffet mit verschiedenen Hauptgerichten, einem Salatbuffet und einer Auswahl an Sandwiches. Nach dem Mittagessen gibt es dann eine sogenannte Community Time. In dieser Zeit besucht man entweder einen Club oder man hat ein gemeinsames Schulmeeting. Der letzte Block endet dann um 15:10 Uhr und danach gehen wir entweder nach Hause oder haben noch verschiedene Aktivitäten.

Diese Aktivitäten machen die Harpeth Hall auch so besonders, denn das Angebot ist riesig. Die Schule bietet Lacrosse, Leichtathletik, Tennis, Golf und noch viele weitere sportliche wie auch künstlerische Aktivitäten an. Nach der Schule oder auch an den Wochenenden finden zudem manchmal Wettkämpfe oder Spiele gegen andere Schulen aus dem Umkreis statt.

Eine weitere Besonderheit der Schule ist die Schuluniform, welche jedes Mädchen täglich trägt. Diese ist in den Farben grün, grau und weiß. Jedes Mädchen trägt einen Rock, ein Poloshirt und einen Pullover jeweils mit dem Schullogo der Harpeth Hall. Durch das Tragen der Uniform entsteht ein Gemeinschaftsgefühl. Keiner wird anhand der  Kleidung bewertet. Wir Austauschschüler fühlen uns dadurch seit dem ersten Tag wie richtige Schülerinnen der Harpeth Hall.

Aber auch in unserer Freizeit unternehmen wir immer viele spannende Dinge. An einem Abend waren wir alle zusammen bei einem Eishockey-Spiel, welches sehr spannend war, da Eishockey bei uns in Deutschland keine populäre Sportart ist.

Nach der Schule waren wir auch schon oft in Downtown Nashville. Dort fällt einem als erstes die Skyline von modernen Wolkenkratzern auf. Zudem erstreckt sich am Rande von Downtown ein weiter Wald, welcher ein einzigartiges Bild der Stadt hervorruft. Am Broadway gibt es dann unglaublich viele Geschäfte, Restaurants und Bars, in denen jeden Abend Musik gespielt wird. Nashville ist nämlich unter anderem sehr bekannt für seine Musik und wird deshalb auch „City of Music“ genannt. Auch sieht man immer viele Partybusse oder sogenannte Bars auf Fahrrädern durch die Straßen fahren, die typisch für Nashville sind. Neben Downtown gibt es aber noch viele weitere Viertel in ganz Nashville.

Auch an den Wochenenden haben wir immer tolle Sachen gemacht. Unser erstes Wochenende hier war das Osterwochenende, an dem wir zum Teil weggefahren sind, zum Beispiel zu der Familie. Am Ostersonntag waren wir dann alle in der Kirche und haben die Ostermesse besucht, was eine neue positive Erfahrung für uns war.

Am darauffolgenden Wochenende hat die Prom der Harpeth Hall für die Elft- und Zwölftklässler stattgefunden und wir, als Austauschschüler, durften zum Teil mitkommen. Den Freitag vor der Prom hatten wir schulfrei und haben alles passend zum Thema der Prom, „New Orleans“, vorbereitet. Die Prom fand dann Samstag abends in der Sporthalle der Schule statt. Es wurde getanzt, gefeiert und es gab verschiedene Aktivitäten wie eine Fotowand oder ein Wahrsager Zelt. Nach der Prom gab es schließlich noch verschiedene After Partys.

Bisher haben wir während unserer Zeit hier in Nashville also sehr schöne und spannende Dinge erlebt und tolle Eindrücke von der Stadt und dem Leben hier gewonnen! Für uns alle war es ein einzigartiges Erlebnis und wir sind froh, dass uns diese Reise ermöglicht wurde.