Praktika

Zentrale Bedeutung für die Berufs- und Studienorientierung der Schülerinnen und Schüler haben, neben Betriebserkundungen und  Berufsorientierungsseminaren, zwei Praktika, an denen

alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen:

 

  1. Das Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 9
  2. Das Institutionenpraktikum in der Jahrgangsstufe 11

 

Das jeweils zweiwöchige Praktikum zielt als Betriebspraktikum darauf, dass Schülerinnen und Schüler berufsorientiert sich über die Anforderungen und Bedingungen der Arbeitswelt sowie über Arbeitsmethoden, innerbetriebliche Organisationsformen, Produktions- und Verwaltungsabläufe informieren.

 

Das Institutionenpraktikum weitet den Radius der Arbeitswelterkundung durch die Schülerinnen und Schüler dahingehend, dass neben mittelständischen Unternehmen gesellschaftlich relevante Institutionen als mögliche Orte der Berufs- und Studienorientierung hinzutreten. Hierzu zählen Parlamente und Parlamentsverwaltungen, Ministerien, Rathäuser und Behörden, politische Parteien und Verbände, Medien, Gerichte, Krankenhäuser und Sozialeinrichtungen sowie Theater und Museen.

 

Während das Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 9 primär der Erkundung eines möglichen Berufswunsches dient, will das Institutionenpraktikum der Jahrgangsstufe 11 dabei helfen, Kenntnisse in Funktionszusammenhänge des gesellschaftlichen und politischen Systems sowie der modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft zu erwerben.