Oberstufe  

Allgemeine Information    

 

Die Information basiert zum einen auf der Verordnung über die Bildungsgänge und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe vom 21. Juli 2009  (Sie können die gesamte Verordnung im Internet unter  www.kultusministerium.hessen.de einsehen), zum anderen auf unserem Schulprogramm.

 

Auch für den Unterricht und die Organisation  der gymnasialen Oberstufe gelten die pädagogischen und didaktischen Zielsetzungen, wie sie in unserem  Schulprogramm  dokumentiert sind. Individuelle Förderung, individuelle fachliche Beratung im Rahmen des Ganztagskonzepts sind unsere Fundamente, auf die gestützt wir seit mehr als 50 Jahren fast 5000 Abiturienten in eine erfolgreiche Lebens- und Arbeitswelt entlassen konnten. Lassen Sie mich wiederholend vertiefen:

„Das unterrichtliche und erzieherische Handeln findet seine Bedingungen in der Persönlichkeit der einzelnen Schülerin und des einzelnen Schülers. Der Prozess von Unterricht und Erziehung begreift die Schülerinnen und Schüler als Subjekte, nicht als Objekte einer Didaktik und Methodik, in denen der Mensch zu funktionieren hat.

Jede Schülerin/jeder Schüler soll nach ihrem/seinem Vorwissen optimal gefördert und gefordert werden (...).

Das Lernen soll sich ... als ein Lernen an der Welt vollziehen.

 

Dies war und ist  der Humboldt-Schule Auftrag und selbst gestellte Forderung für das Umsetzen  des  staatlicherseits geregelten Kurssystems in der gymnasialen Oberstufe. Bei Möglichkeiten der individuellen Schwerpunktsetzung durchlaufen die Schülerinnen und Schüler bei uns das Kurssystem in völliger Überseinstimmung mit den staatlichen Anforderungen und erhalten mit erfolgreichem Abschluss der Schullaufbahn  (bestandene Abiturprüfung; Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife) die Zugangsberechtigung zu jedweder deutschen und internationalen Hochschule, sofern diese die bundesdeutschen Abschlüsse anerkennt.

 

 

Gymnasiale Oberstufe an der Humboldt-Schule – nicht alles anders, aber vieles interessant ...          

 

 

Das bewährte Ganztagsprinzip ist auch in der Oberstufe eine feste Größe der pädagogischen und didaktischen Arbeit. Alle Aufgaben, die aus dem Unterricht erwachsen (ausgenommen Lektüren, Referate, und Vorbereitung der Klausuren u. Ä.), werden im Rahmen einer Fachaufgaben-Betreuung als Arbeitsstunden in den jeweiligen Stundenplan der Schülerinnen und Schüler integriert, so dass eine vollständige Verzahnung von Unterricht und entsprechenden Übungsaufgaben stattfindet. Alle dafür vorgesehenen Übungsstunden werden von den jeweils im Kurs unterrichtenden Fachlehrerinnen und Fachlehrern erteilt. Gerade unter dem Aspekt des Landesabiturs sind die von uns angebotenen zusätzlichen Ferienkurse eine sinnvolle Ergänzung des Lernens in der Schule.

In den 10. Klassen bietet die Humboldt-Schule ein ausgesprochen vielfältiges Angebot von freiwilligen Unterrichtsfächern an, durch deren Belegung und Kombination sich die Schülerinnen und Schüler ein individuelles Belegungs-, Prüfungs- und Bildungsprofil zusammenstellen können. Hervorzuheben ist hier das Fach Wirtschaftswissenschaften, das als Leistungsfach bis zur Klasse 12 belegt und mit der Abiturprüfung abgeschlossen werden kann.

In den 11. Klassen besuchen alle Schülerinnen und Schüler ein vierzehntägiges Praktikum (Ende Januar, Anfang Februar), das der beruflichen Orientierung dient. Zudem wird das Bildungsangebot durch eine einwöchige Studienfahrt abgerundet.

 

Die Einführungsphase (Jahrgangsstufe 10)           

 

Fächer und Unterrichtsorganisation

 

Der 10. Klasse kommt in vielfacher Hinsicht eine große Bedeutung für die Entwicklung der Schullaufbahn, letztendlich auch für die Gestaltung der Abiturprüfung zu. Gerade an der Humboldt-Schule haben die Schülerinnen und Schüler in der 10. Klasse die Möglichkeit, gemäß ihren Fähigkeiten und Neigungen ein individuelles Fach- und Prüfungsprofil herauszuarbeiten, das ihren persönlichen Interessen entgegenkommt. Es besteht die Möglichkeit, zwischen folgenden freiwilligen Fächern auszuwählen:

 

3. Fremdsprache (je nach Anwahl: Spanisch, Französisch, Italienisch, Latein) und Informatik

Diese Fächer werden auf der Grundlage des Wahlpflichtunterrichts der Mittelstufe als Unterrichtsfächer fortgeführt. O. g. Fächer werden auch in der Qualifikationsphase (11,1 – 12,2; Q1 – Q4) als Unterrichts- und Prüfungsfächer angeboten.

 

Erdkunde

Es wird als Unterrichtsfach bis zur Klasse 12 angeboten und steht als Prüfungsfach im Fächerkanon der Schule.

 

Wirtschaftswissenschaften

Mit den Wirtschaftswissenschaften bieten wir den Schülerinnen und Schülern eine zusätzliche Pointierung des Schulprofils und Wahlmöglichkeit und erweitern somit unseren Bildungs- und Qualifizierungsauftrag. Die Wirtschaftswissenschaften können in der Qualifikationsphase als Leistungsfach gewählt werden, wobei hierfür die Belegung in der Klasse 10 Voraussetzung ist. Dies bedeutet auch, dass die Abiturprüfung in diesem Fach abgelegt werden kann.

 

 

Zur Vorbereitung der Wahlentscheidungen am Ende der 10 . Klasse werden umfangreiche Beratungen und Informationsveranstaltungen für Schüler und Eltern durchgeführt.

 

Wahl der Leistungsfächer

 

Die Schülerinnen und Schüler wählen zwei Leistungskurse. Die beiden Leistungskurse werden am Ende der 10. Klasse gewählt, wobei von den Schülerinnen und Schülern an der Humboldt-Schule als Erst- und Zweitwahl je eine Leistungskurskombination angegeben werden muss. Die Humboldt-Schule bietet folgende Fächer als Leistungsfächer an: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Politik und Wirtschaft, Geschichte, Wirtschaftswissenschaften, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik.

 

Unterricht in der Jahrgangsstufe 10

 

Verbindliche Fächer          

 

Deutsch                                                                                     

1.und 2. Fremdsprache   

                                                                                                                                                                                                                                       Kunst oder Musik 

Politik und Wirtschaft                                                                     

Geschichte                                                      

Ev./kath. Religion oder Ethik   

                                                                

Mathematik                                                                                                

Biologie                                                                                                      

Chemie                                                                                                      

Physik                                                                                                         

Sport                                                             

                                                                                              

Wahlbereich  (freiwillige Fächer)

3. Fremdsprache                                             

Wirtschaftswissenschaften                                                                       

Erdkunde                                                                                         

Informatik                                                                                                                                                                                                                                                          

 

  

Die Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 11 und 12)

 

Verbindlicher Unterricht

 

  • In den Jahrgangsstufen 11 und 12 wird verbindlicher Unterricht durchgängig in Deutsch, einer fortgeführten Fremdsprache, Geschichte, Religion oder Ethik, Mathematik, einer Naturwissenschaft und Sport erteilt.
  • Hinzu kommt in der Jahrgangsstufe 11 verbindlicher Unterricht in 2 Kursen Kunst oder Musik, Politik und Wirtschaft und entweder in einer weiteren Fremdsprache oder einer Naturwissenschaft oder Informatik.

 

Darüber hinaus steht den Schülerinnen und Schülern die weitere Anwahl der bereits in der Jahrgangsstufe 10 aufgeführten freiwilligen Unterrichtsfächer nach Begabung und Neigung offen. Über das Zustandekommen der freiwilligen Fächer entscheidet in der Regel die jeweilige Anwahl.

 

Fachwahlen – Prüfungsfächer im Abitur

 

Die Fachwahlen für die Qualifikationsphase finden im Schulhalbjahr 10.2 statt. Neben den Leistungskursen werden die entsprechend verpflichtenden Grundkurse gewählt.

 

Unabhängig von der jeweiligen Leistungskurswahl gilt für die Abiturprüfung im Einzelnen:

  • Prüfungsfächer sind Deutsch und Mathematik sowie eine Fremdsprache oder eine Naturwissenschaft oder Informatik.
  • Jedes weitere Grundkursfach kann an der Humboldt-Schule Abiturprüfungsfach sein.

 

 

Die drei Teilbereiche der Gesamtqualifikation

 

1. Die Leistungskurse

Dieser Teil erfasst die Ergebnisse der beiden Leistungskurse in der Qualifikationsphase in zweifacher Wertung.

 

Mindestpunktzahl:  80

 

 

2. Die Grundkurse

Dieser Bereich erfasst in einfacher Wertung die Ergebnisse von 24 Grundkursen.

 

Mindestpunktzahl:  120

 

 

3. Abiturprüfung

Im 3.Teil der Gesamtqualifikation, der Abiturprüfung, werden die Ergebnisse der fünf Abiturprüfungen vierfach angerechnet.

 

Mindestpunktzahl Abiturprüfungen: 100